Unzufrieden mit dem Arbeitgeber? Hier ist die Alternative

25 März 2024
4 minuten

Steigende Arbeitsbelastung. Mehr Druck auf immer weniger Mitarbeiter. Laut der aktuellen EY-Jobstudie ist die Zufrieden mit dem Arbeitgeber auf einem Tiefpunkt. Fast jeder fünfte Deutsche hat innerlich gekündigt. Oftmals spitzt sich die Situation über Jahre zu. Dabei gibt es interessante Alternativen.

Gesponserter Artikel

Es begann so gut

Felix ein junger Softwareentwickler Felix, fand seinen Traumjob in einem großen Technologieunternehmen in München. Sein Erfolg führt zu höheren Positionen. Mit veränderten Aufgaben. Trotz eines guten Gehalts und sicheren Arbeitsplatzes fühlte sich Felix zunehmend unzufrieden. Die Arbeit war monoton, die Projekte uninspirierend und die Bürokratie erdrückend. Es war ein schleichender Prozess. Felix sehnte sich zunehmend nach Freiheit, Kreativität und vor allem nach der Möglichkeit, seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Im Hamsterrad gefangen

Vielen Menschen geht es wie Felix. Zumal mit mit steigener Verantwortung meist die Bürokratie expotentiell steigt. Im Falle von Felix wurden Mitarbeitergespräche, langwierige Einkaufs-Prozesse und ein bürokratischer Akt um interne Budgets zur Herausforderung. Es waren Dinge, die für Felix als Softwareentwickler vollkommen an seinen Taltenen vorbei gingen. Zeit- und kraftraubende Pflichten. Für Felix‘ eigentilche Fähigkeiten und Entfaltung blieb da kaum mehr Zeit.

Der Lichtblick

Eines Tages stieß Felix auf einen Artikel über das Reselling Geschäft. Reselling ist dabei nichts anderes als Kauf- und Verkauf. Der Handel mit Produkten gehört zu den ältesten Geschäftsmodellen der Menschheit. Und seit jeher erfolgreich. Amazon, ist das beste Beispiel. Felix las von Leuten, die Produkte online kauften und mit Gewinn weiterverkauften. Für ihn stand fest: er wollte Reseller werden.

Reseller werden

Die Vision von Unabhängigkeit und unternehmerischem Erfolg weckten in ihm den Wunsch nach Veränderung. Er begann also, sich nach Feierabend und an Wochenenden intensiv mit dem Thema Reselling auseinanderzusetzen. Als Software Entwickler wusste er bereits, wie er einen Onlineshop erstellen kann. Themen wie Dropshipping, Kundenakquise und digitales Marketing hat er sich über das Wirtschaftsmagazin Finafix.com kostenlos angeeignet.

Vielmehr braucht es auch gar nicht. Reseller werden ist erstaunlich einfach. Viele Menschen starten deshalb nebenberuflich inde Sie Produkte zum Beispiel auf Ebay günstig einkaufen und an anderen Tagen der Woche mit Aufpreis verkaufen. Der Unterschied zum klassischen Privatverkäufer ist die Gewinnabsicht. Reseller analysieren und kaufen bewusst – um die Produkte anschließend mit Gewinn zu verkaufen. Das hat auch bei Felix funktioniert. Felix konnte nebenberuflich Reseller werden.

Der große Schritt

Sein erstes Reselling-Geschäft startete er aus seiner privaten Leidenschaft: Sneaker. Er nutzte seine analytischen Fähigkeiten, um Markttrends zu erkennen und die Modelle mit Potential zu identifizieren. Mit einer cleveren Marketingstrategie und einem ausgezeichneten Kundenservice baute er schnell einen Kundenstamm auf. Nach Monaten der Vorbereitung und Planung kündigte Felix schließlich seinen Job. Sein neues Geschäft war stabil genug, um 100% Selbstständig zu werden.

Die eigenen Hobbys & Fähikgeiten nutzen

Wie Felix geht es vielen Menschen. Wenn der Beruf zur Last wird, ist ein Tapetenwechseln nötig. Doch statt im nächsten Unternehmen den selben Leidensweg zu durchlaufen, ist der Weg in die Selbstständigkeit oftmals die bessere Alternative. Vor allem, wenn die eigenen Hobbys und Fähigkeiten Teil des Geschäftsmodells sind.

Onlineshop erstellen lassen

Wie Felix ging es auch Karen. Schon als Kind ist Karen mit Hunden aufgewachsen. Mit 20 hatte Karen ist Karen zuhause ausgezogen, mit 21 hatte sie ihren ersten eigenen Hund. Auch Karen war unzufrieden mit dem Arbeitgeber, einem städtischen Betrieb.

Karen ist heute 32 und hat sich vor zwei Jahren einen Onlineshop erstellen lassen. Sie hat die eigene Leidenschaft zum Beruf gemacht. In Ihrem Onlineshop bietet Karen Hundeartikel und qualitativ hochwertiges Zubehör an. Paralell dazu betreibt Karen einen Blog. In diesem Blog teilt Sie ihr Know-How über Hunde. Fast 15 Jahre Erfahrung in Hundeerziehung fließen in den Blog. Die Leser finden dort nicht nur praktisches Know-How sondern auch die passenden Artikel im Onlineshop. Mit Tools wie Google Analytics und Google Trends wertet Karen die Themen aus. Sie erfährt so, welche Themen aktuell im Trend liegen und kann hierzu Blog Beiträge veröffentlichen. So gewinnt Karen fortlaufend Besucher und damit auch Kunden. Als Reseller von Hundeartikeln ist Karen inzwischen sehr erfolgreich. Der Weg zurück in die Behörde? Für Karen unvorstellbar.

Veränderung gefragt

Immer mehr Menschen geht es wie Karen oder Felix. Unzufrieden mit dem Arbeitgeber? Aktuelle Studien zeigen, dass die Unzufriedenheit der Arbeitnehmer in Deutschland zugenommen hat. Laut der EY-Jobstudie sind aktuell nicht einmal ein Drittel aller Arbeitnehmer in Deutschland (31 Prozent) mit ihrer Arbeitssituation zufrieden. Veränderung ist gefragt.